Tennisellbogen

hier könnt ihr euch über eure Trainingsmethoden etc. austauschen

Moderator: stefano

Antworten
Benutzeravatar
Roland
JuraHero
Beiträge: 136
Registriert: Di 19.Nov.2002 13:56
Wohnort: Biberist
Kontaktdaten:

Tennisellbogen

Beitrag von Roland » Mi 28.Jun.2006 20:31

Weiss Jemand wie man den wieder wegbekommt? Ist wirklich lästig das Ding...

Reto
Climby
Beiträge: 9
Registriert: Sa 08.Nov.2003 11:09
Wohnort: Langendorf

Beitrag von Reto » Do 29.Jun.2006 16:17

Hallo Roli

Bei mir war's der Golferellbogen ... im Oktober 2005 hat's bei jeder noch so kleinen Bewegung und sogar in Ruhestellung geschmerzt.

Ich bin dann ein halbes Jahr fast nichts geklettert. Zu Beginn etwas Physiotherapie, bin mir aber nicht sicher, ob das etwas gebracht hat. Ab Ende Januar dann ein Hallentraining mit geringer Intensität (eigentlich eher Bewegungstherapie als Klettertraining)

Beginne zur Zeit wieder die Belastung zu steigern, im Moment erst mal im Onsight-Bereich und ohne bis zur völligen Erschöpfung zu klettern. Mal schauen, wie lange ich schmerzfrei bleibe ...

Viel Glück, Reto

chris
JuraClimber
Beiträge: 89
Registriert: Mi 14.Apr.2004 21:53
Wohnort: Basel

Beitrag von chris » Do 29.Jun.2006 20:45

Kenne kein Geheimrezept. Aber mit Sicherheit folgende Elemente können helfen:

1. Ganz wichtig: Disbalancen ausgleichen!!
Gezielt und konsequent die Antagonisten im Arm auftrainieren.

2. Diszipliniertes Training mit klassischem Muskelaufbau (3er-Serien à 8 -12 Wiederholungen für alle Muskelgruppen im Arm)

3. Kletterstil abchecken und gucken, ob du nicht zu oft bei Blockieren in den Ellbogen und Schulter fällst, wenn die Kraft nachlässt.

4. Grundsätzlich Haltung (Wirbelsäule!) checken. Nicht nur beim Klettern, sondern auch im Alltagsleben. Viele Ellenbogenleiden (aber auch sonst im Arm) haben ihre Ursachen eher wegen irgend welchen Wirbelsäulengeschichten.

Gute Besserung vom Hobby-Kletterarzt und -Trainer Chris
Ach ja, Roli, irgendwann wollten wir doch noch den Jura-Südfuss unsicher machen... :)

Benutzeravatar
egidio
JuraHero
Beiträge: 110
Registriert: Do 20.Mai.2004 23:30

Beitrag von egidio » Fr 30.Jun.2006 20:18

hallloooo
ich habe den beitrag helesen und ich hab mir schon gedaqnken darüber gemacht doch bei mir ist zu viel bier und wein ismpiel und darum... aber ichz kann nur sagen jede auch so verlketzung die braucht einfach geduld auch wenn meine beitzrag einfach a bisserl scheisse ist ich kann sagen ahst diu den bein gebrocken dann bistz dui a zeit lang im dem gibs und du kannnst nichts maken, darum diese lästige ellbobgen der braucht genau so geduld und schonszeit wie de bruck an einem bein nache einem vielleicht auch border unfalle,
aber es ist mit allem übel da ich auch eines binn ich weiss bescheide / iche brauche einfach auch geduld mirt mire $elber
aaber auf jeden fall diese situation ist weirklich ernst und so solltes due es sehen den ich kann dir auch aus erfahrung sprechen, zuerst diese bloöde schmerzen am ellbohgen--- tennisarm odr golfer ja einfach schmerzen rundherum dann eine zeit speter dieser lästige unfall mit der achsel ist ein zusammenhang??? hja das könnte sein aber ich will nicht alles zu pessimistisch futuristisch sehen denn wein ich damalse ic h meine körper der mir diese signale gesendet hät verstanden häte dann waere ich um ein erfahrung ärmer ich hätte die schönen augen der anaestesieschwester nei erblicken dürfen und ich habe sie gesehen so wünderschön wirklich wahrscheinlich habe ich niemals so was schönes gesehen, der rest ist für mich nur noch grauzone....
darum es ist wie auf der arbeit wenn es doch auchnicht danach aussieth
der polier der nicht auf die handlanger horcht ist nit e guete polier ohne handlanger keine polier
und das heisst natüprlich horche auf deinen körper und deinen geist denn diese leisten die ganze arbeit, ist jemand krank dann schicke ihn nach hause und er wird dir nach genesung die ganze arbeit leisten....
$ miot diese wörter ,,, du wirst mich mild ausgedrücktzt für uncool und unklug halten aber isch seh das lebe inetwa so
und du kannst deine handlanger nicht dem ewigen stress aussetzen
auch sie brauchen aeine schonzeit
diese geschichte kann bei jedem individuumm auch anders verlaufen und ich frage m8ich offt warum asusgerechnet ich nun jetzt diese schmereze habe aber wenn sie da sind dann sind sie da,,,,
nun ich hoffe dass du wenndu mein berricht sliest nicht noch kopfeschmerzen bekomerst, hoffe nicht
sonnst wünschge ich dir gute besserugn und geduld und auch viel frreude ohne stress,,, denn alles kann als geschenk gesehen werden... denn es gibt sischer! verschiedene wege aber nur einer den wir gehen...
liebe grüsse egidio

Benutzeravatar
Roland
JuraHero
Beiträge: 136
Registriert: Di 19.Nov.2002 13:56
Wohnort: Biberist
Kontaktdaten:

Beitrag von Roland » So 02.Jul.2006 21:09

Danke für die Tipps und Aufmunterungen. Habe dazu auch noch Schulterschmerzen.... :? ... Man ist halt nicht mehr 20.
@Chris: das machen wir doch bald einmal!

michael
Climby
Beiträge: 6
Registriert: Do 21.Nov.2002 12:23
Wohnort: langenthal

reha

Beitrag von michael » Mi 05.Jul.2006 16:34

hallo roland

reto erzählt von seiner 6-monatigen pause und von Prophylaxe - findest du detaillierter unter http://www.klettertraining.de/ köstermeyer

also wann du akut leidest hilft:
1 Ruhigstellen/Entlasten: Leider
2 Durchbluten: Wechselbäder-duschen, im akutstadium eis, bei chronischen sachen wärme, Salben, Joggen und dabei Softball kneten
3 Entzündung hemmen: Aspirin, Ibuprufen (durchblutet auch)

1,2 und 3 kannst du kombinieren oder auch einzeln tun und je nach verlauf (etwa alle 2 wochen) was neues probieren...

falls trotzdem keine wesentliche verbesserung eintritt (2-6wochen)
zum arzt - der diagnostiziert so oder so besser wie wir alle (bloss nicht zum hausarzt) – Sport-Orthopäde ist angesagt.

hier die details und was es sonst noch sein kann
http://www.eswt.com/Orthopaedie/Epicond ... /index.htm

ps: bin nicht mehr 20 – jaja – sind heut alles unsere jugendsünden, die uns zu schaffen machen

gruss und besserung


michael

Antworten