Kom(m)-fort in Eptingen

Beschreibungen, Fotos, Hintergrundinfos

Moderatoren: stefano, moderator

Antworten
Patrik Müller
JuraClimber
Beiträge: 50
Registriert: Do 22.Sep.2005 20:52

Kom(m)-fort in Eptingen

Beitrag von Patrik Müller » Fr 13.Jan.2006 12:50

Na ja, ich bin ja auch nicht gerade ein Fan im Klettern von Routen die zuvor mit stinkig und schwitzigen Füssen geklettert wurden. Auch mit Morast an den Finken klettert sich schlecht, darum leuchtet es jedem ein, dass so eine kleine Matte zum Schuhabstreifen etwas wunderbares ist.
(Ich glaube im Fontainbleau sogar obligartorisch...)
Dass sich eine solche Schuhabstreifmatte auch auf bis so ca. 2 mal 5Meter oder mehr ausweiten kann war mir aber bisher neu! :shock:
Daher meine Vorschläge:
1. Man könnte auch gleich das ganze Klettergebiet Eptingen überdachen, dann wäre man ganzjährig wettergeschützt und in einer zweiten Ausbauphase noch Wintergärten anbauen, dann kann bei Bedarf auch noch geheizt oder gekühlt (Sektor Wasserfall) werden. Eine kleine Bohrung und man kommt schnell zu viel Heizgas... :twisted:
2. Man oder Frau rollt das ganze Teppichteil nach einer Klettersession zusammen und deponiert es wenigstens unauffällig um nicht einem zufällig anzutreffenden Jager oder Förster die ungläubige Zornesröte ins Gesicht steigen zu lassen.
:oops:
Wir Kletterer haben es in der Tat in der Hand wie es mit unseren Aktivitäten in der freien Natur weitergehen soll. Deshalb nicht nur beim Griff- und Trittstudium Hirn einschalten, sondern auch noch danach! :D

Benutzeravatar
stefano
Site Admin
Beiträge: 574
Registriert: Sa 16.Nov.2002 02:38
Wohnort: 4802 Strengelbach
Kontaktdaten:

2 x 8 meter

Beitrag von stefano » Fr 13.Jan.2006 16:00

2x8m lieber patrik! dieser teppich geht voll und ganz auf meine kappe und ich habe nicht mal ein schlechtes gewissen dabei, im gegenteil.
es gibt nebst dem von dir gepriesenen komfort einen weiteren und wichtigeren grund für den wunderschönen braunen rasenteppeich.
der grund ist nicht gleich auf anhieb sichtbar, deshalb hier meine erklärung dazu:
Ich klettere seit nun 14 Jahren in diesem gebiet und früher bestand der untergrund unterm überhang aus erdreich, ein wenig gras und viel kies. leider ist der platz im laufe der zeit durch die kletterer, wind und regen ziemlich erodiert, der heisse und trockene sommer 2003 hat ihm den rest gegeben und er besteht mittlerweile nur noch aus staub und noch mehr staub welcher durch den wind ständig abgetragen wird. um eine weitere beschädigung des am meist beanspruchten platzes im klettergebiet zu verhindern, habe ich im sommer 05 diesen teppich hingelegt. du denkst wahrscheinlich das ist ne faule ausrede und wir seien nur bequeme hallenfuzzis, aber ich behaupte sogar damit "umweltschutz" zu betreiben (der gemsstock-gletscher wird auch mit folie abgedeckt um ein weiteres schmelzen zu verhindern.... siehe http://www.andermatt.ch/de/bergbahnen/g ... cier-m454/ )
...oke gebe ja zu ist etwas weit hergeholt mit dem gletscher :roll: aber jedenfalls wurde etwas gedacht bei der platzierung dieses teils.
klar habe ich mir oft gedacht, dass es nicht jedem passen wird und wie lange es wohl geht bis der erste rot sieht und hier nen beitrag drüber schreibt...
...anyway, ich stehe zu der sache und sollte der teppich bei den zufällig vorbeischlenderenden grünmützen und behörden trotz meiner obigen erklärung auf arge unverständnis und zu konkreten problemen führen, bin ich natürlich bereit den teppich wieder eigenhändig runterzuschleppen.

ahoi stefano

Patrik Müller
JuraClimber
Beiträge: 50
Registriert: Do 22.Sep.2005 20:52

Beitrag von Patrik Müller » Sa 14.Jan.2006 19:18

Hallo Stefano
Na ja, ich nehme die Erklärung zur Kentniss. Wir Kletterer müssen uns ja auch einiges anhören was alles als Massnahme für den Umweltschutz zu definieren sei :? .
Sollte mich oder die IG einmal jemand auf diesen Teppich ansprechen, werde ich die Antwort nun ja wissen! Ha, und grüner als vorher ist es wirklich allemal:rocking: .
Patrik

Antworten