Frage zu Halbseilen

dies und das... alles was sonst nirgends rein passt!

Moderator: stefano

Antworten
nobody
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: Fr 08.Feb.2008 11:27

Frage zu Halbseilen

Beitrag von nobody » Fr 08.Feb.2008 12:37

Hallo miteinander
Ich benutze zum Klettern in der Halle und draussen ein Einfachseil und ein Halbseil. Da ich Kinder habe, möchte ich diese - natürlich beaufsichtigt - parallel am Klettergarten klettern lassen, ohne noch zusätzliche Einfachseile kaufen zu müssen. Ist es Eurer Meinung nach bedenkenlos, im Vorstieg mit dem Einfachseil gesichert zum Umlenkhacken zu klettern und dort ein (!) Halbseil durchzufädeln, damit die Kinder nachher im Toprope von unten gesichert am Halbseil klettern können. Reicht die Bremswirkung? Lieben Dank für eine Antwort und herzliche Klettergrüsse

Armin
JuraHero
Beiträge: 106
Registriert: Fr 23.Mai.2003 21:40
Wohnort: Laupersdorf

Beitrag von Armin » Fr 08.Feb.2008 15:29

hallo nobody

hab bei meinen kindern schon öfters so gesichert. ist von der haltekraft her bedenkenlos (halbseile werden mit 55 kg geprüft und halten ja auch ziemlich viele normstürze mit 1 strang).
vielleicht beim sicherungsgerät achten, dass es auch für halbseile noch eine genügende bremswirkung hat.
wenn das kind allerdings ein schwerer brocken ist, würde ich dann irgendeinmal ein einfachseil nehmen. also die kinder nicht zu sehr mit fast-food stopfen. :lol: :lol:

aber wie gesagt, halbseile sind halbseile und nie :!: einfachseile.

gruss
armin

Patrik Müller
JuraClimber
Beiträge: 52
Registriert: Do 22.Sep.2005 20:52

Beitrag von Patrik Müller » Sa 09.Feb.2008 20:45

Top Ropen mit Halbseil ist no problem. Aber: Sichern immer mit dem Halbmastwurf (HMS oder VP). Automatische oder Halbautomatische Sischerungsgeräte versagen meist ab Seildurchmesser unter 9 mm !!! Viele Halbseile sind auch oft nur 50m lang deshalb Achtung auf die Seillänge. Weiter ist es für den Kletterer etwas unangenehm wenn er einen "Block" braucht, denn ein Halbseil dehnt sich ziemlich extrem, da es ja zur Verwendung als Doppelstrang gedacht ist. Ebenfalls etwas heikel auf scharfe Kanten im Klettergarten aber eigendlich kaum ein Thema.
Patrik

Benutzeravatar
domi
JuraKing
Beiträge: 409
Registriert: Mi 27.Nov.2002 13:43
Wohnort: Unterkulm
Kontaktdaten:

Beitrag von domi » So 10.Feb.2008 08:50

Nun, halten wird das Seil schon, doch wie schon gesagt wurde, sind Halbseile, besonders aber Zwillingsseile zur Verwendung im Doppelstrang gedacht. Sollte nun ein Unfall geschehen oder sonst irgendwas, könnte die Versicherung eventuell Schwierigkeiten machen, da die Seile nicht ordnungsgemäss eingesetzt wurden. Aber eben - halten werden sie schon.
Gruss Domi

vertical
Climby
Beiträge: 12
Registriert: Di 07.Jun.2005 12:46

Beitrag von vertical » Mi 13.Feb.2008 12:07

Hallo,

zu beachten ist vielleicht noch dass der Mantel eines Halbseils (je nach Modell) nicht für die beim Topropen auftretende Reibungsbelastung gemacht ist. Wenn das Seil auf Fels schleift kann es eher mal passieren dass der Mantel beschädigt oder durchgescheuert wird - ist mir mal passiert. Einfachseile fürs Sportklettern sind in der Regel da viel beständiger.

Gruss

Benutzeravatar
Luki-BS
Climby
Beiträge: 38
Registriert: So 09.Sep.2007 18:05

Beitrag von Luki-BS » So 17.Feb.2008 15:33

Patrik Müller hat geschrieben:immer mit dem Halbmastwurf (HMS oder VP). Automatische oder Halbautomatische Sischerungsgeräte versagen meist ab Seildurchmesser unter 9 mm !!!
Patrik
Genau so ist es! Zum Teil sehen die Halbseile zwar ziemlich dünn aus, aber die halten :)

Lg LUKI

PS: Ich meine die BEAL ICE LINES :D Kann ich übrigens jedem empfehlen!
Eine kleine Auswahl meiner Lieblingsbergbilder:
Anregungen,Kritik,Lob willkommen!

http://picasaweb.google.ch/swissmountainpicture

Antworten