Menshealth...

hier könnt ihr euch über eure Trainingsmethoden etc. austauschen

Moderator: stefano

Franz
JuraHero
Beiträge: 185
Registriert: So 12.Jan.2003 15:51
Wohnort: Aarau

Menshealth...

Beitrag von Franz » Di 07.Jun.2005 09:30

Etwas für den Sommer :lol:
Dateianhänge
the man.jpg
the man.jpg (5.95 KiB) 16371 mal betrachtet
Volle Pulle nach oben.doc
(49.5 KiB) 739-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
domi
JuraKing
Beiträge: 409
Registriert: Mi 27.Nov.2002 13:43
Wohnort: Unterkulm
Kontaktdaten:

Beitrag von domi » Di 07.Jun.2005 09:53

man beachte die fehlstellung der hände!!! damits zum klettern was bringt, sollte man den handrücken zum körper hin halten. übrigens freut sich der ellenbogen nicht sonderlich, wenn er jedesmal aus dem voll gestreckten zustand anziehen muss!
übung für fortgeschrittene: ziehen - 1 mal hinter dem rücken klatschen - stange wieder ergreifen: dies mehrmals wiederholen --> badifigur!!! :shock: :P

Benutzeravatar
stefano
Site Admin
Beiträge: 574
Registriert: Sa 16.Nov.2002 02:38
Wohnort: 4802 Strengelbach
Kontaktdaten:

....

Beitrag von stefano » Di 07.Jun.2005 12:56

habs mal über mittagspause versucht!
hier das ergebnis:
Dateianhänge
bodybuilder-ss.jpg
bodybuilder-ss.jpg (14.83 KiB) 16342 mal betrachtet

bruce
Climby
Beiträge: 40
Registriert: Do 23.Dez.2004 00:48
Wohnort: bern

Beitrag von bruce » Di 07.Jun.2005 12:56

Hey Domi verwechselst du das mit dem ziehen und hinter dem rücken nicht mit den Liegestützen ? ;)

Zum Text:
Soviel ich weiss hat die Griffbreite keinen Einfluss über die Form des Rückens... man bekommt also auch mit engem Griff einen V-Rücken.
Aber was ich an dem Beitrag wirklich witzig finde ist folgendes:
Doch der Klimmzug gehört zu den härtesten Übungen überhaupt...

...Um die Muskeln vorzubereiten und die Bewegung einzuüben, machen Profis vor den Klimmzügen zweimal 20 Wiederholungen mit leichten Gewichten an der Latzug-Maschine. Wer so zweimal pro Woche übt, sollte bald acht Klimmzüge in einer fließenden Bewegung schaffen können
Wenn ich das jetzt richtig zusammenhänge dann bedeutet das ja, dass Klimmzüge einen V-Rücken geben und 8 Klimmzüge das anzustrebende Ziel sind. Wenn dem so wäre, dann müsste ich ja einen krassen V-Rücken haben :lol:

edit:// Hei Stefano... das ist Timing!!!

Benutzeravatar
domi
JuraKing
Beiträge: 409
Registriert: Mi 27.Nov.2002 13:43
Wohnort: Unterkulm
Kontaktdaten:

Beitrag von domi » Di 07.Jun.2005 15:48

@ bruce: das mit den liegestützen funktioniert auch, ist jedoch für die schultern etwas ungesund!
kannst bei den klimmzügen auch vor dem körper in die hände klatschen. mein rekord liegt bei 3 mal. muss noch lernen, schneller zu klatschen!! :wink: es empfielt sich dabei das kinn nicht gerade über der stange zu platzieren, sonst tuts beim runterfallen zweimal weh...

bruce
Climby
Beiträge: 40
Registriert: Do 23.Dez.2004 00:48
Wohnort: bern

Beitrag von bruce » Di 07.Jun.2005 23:40

Hm Krass das mit den Klimzügen und klatschen!!!
werd ich morgen gleich mal ausprobieren! Geb dir dann bescheid...

bruce
Climby
Beiträge: 40
Registriert: Do 23.Dez.2004 00:48
Wohnort: bern

Beitrag von bruce » Do 09.Jun.2005 09:30

Ich habs noch nicht ausprobiert... dafür hab ich mir bei einem Sturz in der Turnhalle sonst irgendwie Schmerzen zugezogen... :(

Benutzeravatar
domi
JuraKing
Beiträge: 409
Registriert: Mi 27.Nov.2002 13:43
Wohnort: Unterkulm
Kontaktdaten:

Beitrag von domi » Do 09.Jun.2005 09:51

gratistipp: sei vorsichtig mit solchen hampelübungen! haben sicherlich auch ihren teil zu meinen schon fast chronischen schulterbeschwerden beigetragen. hab's im moment nicht schlecht im griff, muss einfach vernünftig sein - leider. dabei macht das rumhampeln eben unglaublich viel spass!! :huepfb:

bruce
Climby
Beiträge: 40
Registriert: Do 23.Dez.2004 00:48
Wohnort: bern

Beitrag von bruce » Do 09.Jun.2005 13:29

He he im Rumhampeln bin ich spezialist...

Keine Angst so schnell passiert mir nichts... Meine Fitness ist abgsehen von den Kletterunterarmen nicht sooo schlecht... ;)

Gruess

Boardercrime
Climby
Beiträge: 46
Registriert: Fr 25.Feb.2005 14:29

Beitrag von Boardercrime » Mo 12.Sep.2005 13:26

Anbei noch eine Frage die mich schon lange belastet:
Mein Lehrer hat immer behauptet das es keine Rolle spielt ob die Handflächen gegen innen oder aussen zeigen, die Muskeln sein die gleichen.
Komisch nur das ich doppelt soviele Klimmzüge mit Handflächen gegen innen mache als umgekehrt, wie ist das zu erklären ?

Benutzeravatar
domi
JuraKing
Beiträge: 409
Registriert: Mi 27.Nov.2002 13:43
Wohnort: Unterkulm
Kontaktdaten:

Beitrag von domi » Mo 12.Sep.2005 14:21

anscheinend klettert dein lehrer nicht...

Boardercrime
Climby
Beiträge: 46
Registriert: Fr 25.Feb.2005 14:29

Beitrag von Boardercrime » Mo 12.Sep.2005 15:53

Mit der Wampe die der hat macht der bestimmt höchstens 1 Klimmzug was seine Aussage begründen könnte :-)

Benutzeravatar
Paul
JuraHero
Beiträge: 101
Registriert: Mo 18.Nov.2002 15:35
Wohnort: Oftringen- Küngoldingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Paul » Mo 12.Sep.2005 16:01

Dein Lehrer hat recht und unrecht. Recht hat er mit der Aussage, dass dieselben Muskeln trainiert werden. Nur: die Muskeln werden völlig anders trainiert.

Während mit den Handflächen nach aussen (also weg von dir, normaler Klimmzug) der Bizeps weniger belastet wird, wird er bei der Handfläche zu dir voll eingesetzt.

Bem normalen Klimmzug trainiert dein Bizeps die Hammerhand. Die Bewegung ist so als ob du einen Hammer in der Hand hast und diesen rauf runter bewegst. Bei den Handflächen nach innen trainierst du den Beuger. Probiers aus und du wirst sehen, dass sich der Bizeps ganz anders verhält. Ansatz Bizeps bei Hammerhand ist ganz unten Gegenseite Ellenbogen (langer Bizeps), Ansatz Bizeps Beuger ist 2 cm weiter in Richtung Schulter (kurzer Bizeps, Tennisball).

Zu deiner Frage: Du kannst also mit Handflächen zu Dir den Latissimus + Bizeps voll nutzen. Ausserdem kannst du auf diese Weise leichter "bescheissen", weil du viel besser den Schwung nutzen kannst.

Beim Klettern sind beide Arten wichtig: Bizepsbeuger für Dächer. langer Bizeps für Blockieren im senkrechten Fels. Das V wird eher durch Handflächen nach aussen begünstigt, da Zugrichtung weit. Handflächen zu dir begünstigen die Stuktur des inneren Latissimus, da Zugrichtung eng.

Benutzeravatar
domi
JuraKing
Beiträge: 409
Registriert: Mi 27.Nov.2002 13:43
Wohnort: Unterkulm
Kontaktdaten:

Beitrag von domi » Mo 12.Sep.2005 16:01

wenn du 'n griffbrett hast, kannst du auch die griffgrösse variieren - immer schön 10er serien pullen, mal leiste, mal loch, mal aufleger, mal seitgriffe. schön langsam und gleichmässig ziehen, rumpf und beinchen ruhig halten. die züge sollten sauber ausgeführt werden - nicht rumzappeln! kannst während dem pumpen auch mal bei 90° mal innehalten, etwas blockieren und dann wieder pulln.
gruz

Boardercrime
Climby
Beiträge: 46
Registriert: Fr 25.Feb.2005 14:29

Beitrag von Boardercrime » Di 13.Sep.2005 09:39

Was ist eigentlich aus trainigstechnischen Gründen besser,die Arme unten noch leicht gebeugt(leicht aber schonend), oder voll runtergehen,arme gestreckt und schulter locker lassen (härter aber wahrscheinlich ungesund für Gelenke) ?

Benutzeravatar
domi
JuraKing
Beiträge: 409
Registriert: Mi 27.Nov.2002 13:43
Wohnort: Unterkulm
Kontaktdaten:

Beitrag von domi » Di 13.Sep.2005 09:46

achte darauf, dass die ellenbogen nie ganz durchgestreckt sind, sonst werden sich die sehnenansätze sehr bald schmerzhaft bemerkbar machen. auch solltest du nicht locker in den schultern hängen, sonst hängst du lose in den bändern, was denen nicht gut bekommt. die schulter ist ja so ein lottergelenk, welches vor allem durch die muskulatur zusammengehalten wird. also schulter immer unter muskelspannung halten, sonst wirds ungesund.
klar ist es nicht so streng, wenn dun nicht immer von ganz unten ziehst, doch die 'verlorene' kraft kompensiertst du, indem du weniger verletzungspausen einlegen musst. lohnt sich, glaub mir!

Boardercrime
Climby
Beiträge: 46
Registriert: Fr 25.Feb.2005 14:29

Beitrag von Boardercrime » Di 13.Sep.2005 14:03

Okay,alles klar, ich dank Dir.
Hab ich bisher Teufelseidank auch so trainiert.
Wie trainiert man am besten Einfingerlöcher ohne das man sich gleich von den Gelenk-Kapseln verabschieden muss ?

Benutzeravatar
domi
JuraKing
Beiträge: 409
Registriert: Mi 27.Nov.2002 13:43
Wohnort: Unterkulm
Kontaktdaten:

Beitrag von domi » Di 13.Sep.2005 15:56

vergiss die einfingerlöcher. kenne nicht viele touren, in denen man einfingerlöcher durchblockieren muss. wenn du eine solche tour unbedingt klettern willst, dann kriegst du die kraft durch das ausbouldern der einzelstelle. beim speziefischen trainieren ist die verletzungsgefahr meiner meinung nach zu gross, ausser du kletterst schon 8b - lohnt sich also nicht.
ich hab noch nie einfingerlöcher trainiert.

Benutzeravatar
egidio
JuraHero
Beiträge: 110
Registriert: Do 20.Mai.2004 23:30

Beitrag von egidio » Di 13.Sep.2005 16:23

klar ist für mich, heute, alles was schmerzen macht unbedingt vermeiden, das hindert und führt früher oder später zu behinderungen, aber nur zu wenn ihr spass daran habt, ich finde für den aufbau der fingerkraft sind abgerundete holzleisten an einer in der neigung verstellbaren wand in verschiedenen grössen sinnvoll, turn till burn unterarm finger...ich denke der aufbau für die junge leute wichtig aber nur halt eine phase...dann hallt viel bouldern und klettern auf niveausteigerung so kann mann/frau ev. das ganze spektrum, technik usw, der kletterkunst erlehrnen, und der ausgleich?? zum klettern, muss jeder selber herausfinden..wichtig für mich ist, auch mal was neues ausprobieren und nicht immmer die gleichen routen klettern die wir sowieso schon können usw. usw. denn nicht nur kraft ist das entscheidende bei unserem so geliebten sport...

Boardercrime
Climby
Beiträge: 46
Registriert: Fr 25.Feb.2005 14:29

Beitrag von Boardercrime » Mi 14.Sep.2005 08:43

Ist halt blöd wenn man eine schöne Tour nicht durchklettern kann nur weil eine Stelle mit Einfingerloch drin ist.
Ich meine die Verletzungsgefahr ist viel höher wenn man in Action sich vergisst und das Einfingerloch voll durchziehen muss als im Training wo man kontrolliert das Fingerchen belasten kann ohne das es schmerzt.

Antworten